Wann, wie oft und vor allem wie lange sollte man seine Zähne am besten putzen? Wir haben für Sie ein kleines Einmaleins jener Zahnpflege zusammengestellt, das Sie über die 5 wichtigsten Tipps und Tricks informiert.
zahnpflege

1. Zweimal täglich putzen

Den Beginn in unserem kleinen Leitfaden macht die Empfehlung, die Zahnbürste jeden Vormittag und Abend zu benutzen. Wenn man sich langfristig schöne und gesunde Zähne wünscht, somit gelingt das nur, sowie man die Zahnbürste auch regulär in den Mund nimmt. Dabei muss man diese logischerweise auch richtig einsetzen können. Weiter geht es dann mit der korrekten Technik.

2. Von rot nach weiß putzen

Die Zahnforschung hat erwiesen, dass das schonenste und gründlichste Vorgehen beim Zähneputzen, die sogenannte “Rot-nach-weiß”-Technik ist. Ausgehend vom Zahnfleisch wird die Bürste senkrecht zur Zahnkrone gestrichen. Zum einen wird bei dieser Technik das Zahnfleisch massiert und zum anderen wird es in keinster Weise zusammengeschoben. Das beugt Zahnfleischverletzungen vor, ohne dabei die Säuberung jener Zahnfleischzwischenräume nicht zu vernachlässigen.

3. Alle Zähne gründlich säubern

Wir wollen natürlich, dass alle Zahnpartien in den Genuss unserer “Rot-nach-weiß”-Technik kommen. Die Abfolge, in der wir unsere Zähne putzen, hat zwar keinen Einfluss auf das Endergebnis. Dennoch empfiehlt es sich aber, eine gewisse Routine in den Ablauf einzubauen. Zur leichteren Erinnerung mag man z. B. bei den Backenzähnen beginnen und dann einmal rundherum zu schrubben. Anknüpfend folgen dann die Ober- bzw. Unterzähne. Ganz bedeutend: Auch die Zahninnenräume sollten gründlich gereinigt werden.

4. Nicht zu hart bürsten

Unser letzter Ratschlag zur korrekten Zahnputztechnik: Die Zahnbürste keinesfalls zu hart aufdrücken. Wenn man durch allzuviel Druck auf das Zahnfleisch einwirkt, folglich kann das Zahnfleisch verletzen und Paradontitis zur Konsequenz haben. Zum Selbsttest: Drücken Sie Ihre Zahnbürste mittels einer Kraft von 200g auf ihre Küchenwaage. Jener Kraftaufwand beim Zähneputzen ist vollkommen hinreichend.
Um dennoch schwer erreichbare Stellen zu erreichen und den Plaque zu entfernen, kann eine Munddusche helfen.

5. Die richtige Zahncreme

Die Wahl der besten Zahncreme ist eine Entscheidung auf individuellen Vorlieben. Die verschiedenen Zahnpasten der großen Handelsmarken unterscheiden sich keineswegs erheblich in ihrer Qualität. Als Folge sind der individuelle Geschmack oder die mögliche Sympathie zu speziellen Zahncremes, wie Sensitiv-Zahncremes für besonders empfindliche Zähne das entscheidende Argument.